Aktuelle Neuigkeiten

Malen macht Spaß

Apr 17, 2013

Kiwanian Priscilla Veidemanis paints the murals

Joyce Mesrobian geht gerne auf den Waldwegen spazieren, die um kleine Seen herum und über Wiesen des Altenzentrums führen, in dem sie lebt. Die Kiwanierin aus der Region Lindenhurst/The Lakes, Illinois, bedauerte es, dass viele ihrer Mitbewohner in ihrer Mobilität eingeschränkt waren.

Mesrobian setzte sich zum Ziel, einige der wunderschönen Landschaften von draußen in die Innenräume zu bringen. Sie suchte nach jemandem, der eine 53 Meter große leere Wand in dem Tunnel, der das Gebäude für unabhängiges Wohnen und das für betreutes Wohnen der Seniorenanlage „Village of Victory Lakes“ miteinander verband, mit Naturlandschaften zu bemalen. Als die Kiwanierin Priscilla Veidemanis in den Kiwanis Club Lindenhurst überwechselte, fand Mesrobian in ihr die geeignete Künstlerin.

„Ich habe diesen Auftrag ohne zu zögern angenommen und mein künstlerisches Talent gratis angeboten“, sagt Veidemanis. „Das Malen war schon immer eine meiner Leidenschaften, vor allem Wandmalereien.“

Als Dankeschön an die Einrichtung, in der zweimal im Monat die Versammlungen ihres Kiwanis Clubs stattfinden, erklärte sie sich bereit, eine Reihe von Naturlandschaften zu malen. Jedes einzelne ihrer insgesamt 24 Gemälde ist eine etwa 1 x 1,20 Meter große Landschaftsmalerei im Stil eines Buntglasfensters. Auch wenn die meisten Gemälde für die Umgebung typische Naturszenen widerspiegeln, wurden viele der Kreationen von den Angestellten und anderen Bewohnern der Seniorenanlage beeinflusst. Im Verlauf des Projekts kamen viele Besucher vorbei, die der Künstlerin Komplimente machten, Dankeskarten hinterließen und Vorschläge für zukünftige Szenen einbrachten. Einer der Angestellten bat sogar darum, dass sein schwarzer Labrador namens Ranger abgebildet wird.

„Mir ist aufgefallen, wie die Bilder bei vielen der Bewohner Erinnerungen aus der Vergangenheit wachwerden ließen und zu Gesprächen anregten“, sagt Veidemanis.

Nach sechsmonatiger Arbeit wird der einst dunkle Tunnel nun von einem Leuchtturm, der den dunklen Himmel erhellt, einer von Tulpen umgebenen Windmühle, einem sich aufplusternden Pfau, einem Reh mit Kitz im Wald und einem Monarchfalter auf einer Blumenwiese geziert. Mesrobian ist von dem Geschenk ihrer Freundin begeistert.

„Alle, die im ‚Village at Victory Lakes‛ arbeiten und wohnen, können nun jederzeit in den an der Tunnelwand abgebildeten Fensterbildern die Vielfalt der Natur genießen. Angestellte, die zu ihrer Arbeit eilen, Mitbewohner, die selbstständig oder mit Gehhilfen unterwegs sind, und insbesondere diejenigen, deren Rollstühle von Freiwilligen geschoben werden –  alle halten einen Moment an, um etwas von der positiven Energie, der Hoffnung und der Freude, die in diesem Kunstwerk der Natur abgebildet sind, aufzunehmen.“ —Courtney Meyer

Murals

blog comments powered by Disqus