A Kiwanis Club macht Gebrauch von seinem HeimatstadtDas Renommee für eine sogart dass's süß und malerisch.

Von Tony Knoderer 

Der Kiwanis Club of Lititz Area in Pennsylvania, USA, sammelte im Oktober bei seinem 22. Chocolate Walk mehr als US$90.000 für Kinder in der Region. Jedes Jahr arbeitet der Club mit großen und kleinen Schokoladenherstellern zusammen, um die Teilnehmer mit Leckereien zu versorgen. In diesem Jahr kauften mehr als 2.000 Menschen Eintrittskarten, die es ihnen ermöglichten, durch Lititz zu laufen und Leckereien von 33 Chocolatiers und Köchen zu erwerben. 

Ein Grund für den Erfolg der Veranstaltung, sagt Clubmitglied Charlie Stickler, ist die Stadt selbst. 

"Lititz ist als eine der besten Kleinstädte Amerikas bekannt", sagt Stickler. "Es ist eine gut besuchte Touristengegend." 

Eine malerische Kleinstadt ist ein schöner Ort für eine Veranstaltung, bei der die Menschen an einem Herbsttag spazieren gehen. Es ist auch ein guter Ort, um eine Veranstaltung zu organisieren, zu der die Leute Jahr für Jahr zurückkehren - auch wenn das Wetter nicht mitspielt. 

"Wir hatten fast den ganzen Tag Regen", sagt Stickler. "Aber die meisten Leute sind bei Regen oder Sonnenschein da." 

Weiter so
Nach mehr als zwei Jahrzehnten eilt der Ruf der Veranstaltung voraus. Der Chocolate Walk findet in der Regel in der ersten Oktoberhälfte statt, und der Kartenverkauf beginnt im Juli. Dieses Jahr, so Stickler, war der Club bereits Mitte September ausverkauft.   

Dieser Erfolg sorgt dafür, dass die Chocolatiers - wie auch die Sponsoren und Partner - immer wieder kommen. 

"Die Geschäfte hier sagen, dass es der zweit- oder drittgeschäftigste Tag in der Stadt ist, weil es so viele Besucher gibt", sagt Stickler.  

Natürlich erfordert eine große Veranstaltung eine große Anzahl von Freiwilligen, damit sie reibungslos abläuft - besonders für einen Club mit nicht ganz 30 Mitgliedern. In diesem Jahr wurde der Lititz Club von mehr als 200 Personen unterstützt, darunter auch Mitglieder der örtlichen Key Clubs, die die Kiwanier sponsern. 

Von nah und fern
Inzwischen ziehen die Größe und der Erfolg des Chocolate Walk Menschen aus anderen Orten als Lititz selbst an. Tatsächlich, so Stickler, zieht der Chocolate Walk jedes Jahr Besucher aus 16 bis 20 anderen US-Bundesstaaten an. 

"Eine Frau rief mich aus New Mexico an und fragte nach Tickets", sagt er. "Sie sagte, ihre Familie sei auf dem Weg zu einem Familientreffen östlich von uns, und da sie davon gehört hätten, könnten sie auch versuchen, zu dieser Veranstaltung zu gehen. 

Dank des Erfolgs der Veranstaltung hat der Lititz Club Geld an verschiedene lokale Organisationen gespendet, wie das Schreiber Center for Pediatric Development, die Lancaster Cleft Pallet Clinic und die Bibliotheken von Lititz und Manheim Township.

Wie sie es tun

Der Lititz Kiwanis Club hat nicht sehr viele Mitglieder - aber das hält sie nicht davon ab, viel zu bewirken. Hier sind einige Elemente des Chocolate Walk, die Ihrem Club helfen könnten, sein Markenzeichen zu setzen. 

  • Planung. Der Club beginnt jedes Jahr im Januar mit der Planung des Chocolate Walks und hält monatliche Treffen ab, bei denen es um die Veranstaltung geht. Das Wichtigste, so Stickler, ist, dass die Mitglieder das ganze Jahr über mit Sponsoren, Partnern und Freiwilligen in Kontakt bleiben. 
  • Rekrutierung. Die Mitglieder werden daran erinnert, über Kiwanis zu sprechen. Der Club hat sogar Karten, auf denen Kiwanis und die Aktivitäten der Mitglieder vorgestellt werden - und die zum Besuch eines Treffens einladen.  
  • Stadtbekanntheit. Lititz selbst ist eine Attraktion, so dass der Club die Attraktivität seiner Spendenaktion maximiert, indem er sie zu einem "Spaziergang" macht - anstatt die Veranstaltung auf einen Ort zu beschränken. Und mit der Geschichte der Stadt als Heimat der Wilbur-Schokolade baut der Club auf einer Grundlage von lokalem Renommee auf. Was ist der größte Wirtschaftszweig oder die größte Berühmtheit in Ihrer Stadt? 
  • Förderer und Partner. Benefizveranstaltungen kosten Geld. Der Kiwanis Club of Lititz Area gleicht die Kosten mit Sponsoren aus - vom Ford-Händler über Versicherungsgesellschaften bis hin zu lokalen Einzelhändlern. Die "Stationen" entlang des Weges reichen von Geschäften bis zum Gebäude der Lititz Historical Foundation. 
  • SLPs. Das Sponsoring und die Aufrechterhaltung einer Verbindung mit einem Club des Service Leadership Program führt zu eifrigen Freiwilligen für den Lititz Club. Sogar während des Homecoming-Wochenendes, sagt Stickler, stellte der Key Club Manheim Township 15 bis 20 Freiwillige. 
  • Add-on Ereignisse. Der Erfolg des Chocolate Walk hat den Club dazu ermutigt, kleinere Spendenaktionen mit ähnlichen Themen durchzuführen - darunter das Brezelfest und eine Wein- und Schokoladenverkostung, die zusammen weitere $20.000 pro Jahr einbringen. 

 

de_DE_formalDeutsch (Sie)